23. Februar 2020

VLN-F: Tabellenführer wankte


Grünheider SV – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II (8:11) 20:17

Zur Halbzeit führten unsere Speckies mit 11:8 in Grünheide, konnten aber leider die kleine Sensation nicht perfekt machen. Es lief gut an für unsere Damen. Nach einem 4:0 Lauf lag unsere Mannschaft nach sechs Minuten in Führung. Wer hätte das vor Spielbeginn gedacht. Hat doch die Grünheider Mannschaft erst einmal in dieser Saison verloren! So nahmen dann die Gastgeberinnen folgerichtig in der neunten Minute beim Stand von 1:6 erst einmal eine Auszeit, um den Lauf der Speckies zu stoppen. Das gelang nicht so wirklich, denn die HSG spielte weiter ihr Spiel herunter und auch in der 28. Minute führten unsere Damen noch mit fünf Toren. Es stand 6:11 aus Sicht der Gasgeberinnen. Zu diesem Zeitpunkt lag eine kleine Sensation in der Luft. Auch die Drei- Tore- Führung zur Halbzeit ließ unser Team noch hoffen, das hier was gehen könnte.

Auch in der zweiten Halbzeit ging die HSG erst einmal in Führung und baute den Vorsprung wieder auf vier Tore aus. Doch in der Folgezeit kam irgendwie ein Bruch in unser Spiel bzw. konnten sich die Gastgeberinnen besser auf unser Spiel einstellen. Als wir beim Stand von 9:12 einen Siebenmeter nicht verwandeln konnten, war das für das Heimteam wie ein Weckruf zur Aufholjagd. Mit einem 3:0 Lauf konnte Grünheide erstmals in diesem Spiel nach vierzig Minuten auf Unentschieden stellen. Es stand 12:12. Im Umkehrschluß gelang den Speckies in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit nur ein Tor. Jetzt fing sich unsere Mannschaft wieder und hatte immer eine Antwort parat. Der Spielstand blieb knapp und bis zu 50. Minute konnten wir immer wieder mit einem Tor in Führung gehen. Erst in der 52. Minute konnte das Team aus Grünheide das erste Mal in diesem Spiel die Führung übernehmen. Das sollte die Wende für dieses Spiel darstellen. In den folgenden fünf Minuten wuchs der Rückstand unserer Mannschaft auf vier Tore an. Es stand 19:15 gegen uns. Das sollte es dann gewesen sein. Am Ende mussten sich unsere tapfer kämpfenden HSG- Frauen auswärts bei den Tabellenführerinnen mit drei Toren geschlagen geben. Das Spiel ging mit 20:17 verloren.

Leider ist zu sagen, dass vor allem in der zweiten Halbzeit die Stimmung in der Halle vor allem seitens der Fans teilweise sehr unsportlich wurde. Das fing schon in der ersten Halbzeit mit starker Kritik gegen die Schiedsrichter an. In der zweiten Halbzeit wurde sich zunehmend persönlich gegen unsere Damen geäußert. Man hatte leider das Gefühl, die Unparteiischen ließen sich durch die Äußerungen beeinflussen. In diesem Umfeld konnten sich unsere Damen oft nicht mehr nur auf das Spiel konzentrieren. Natürlich ist das keine Entschuldigung dafür, das Spiel vergleichsweise schlecht abgeschlossen zu haben, wünschenswert wäre jedoch etwas mehr Konsequenz der Unparteiischen und der Gedanke des Fairplay im Publikum gewesen.

Dieses Auswärtsspiel machte aber Mut, dass es im Heimspiel am kommenden Wochenende gegen die Lokalrivalinnen aus Dahlewitz wieder zu einem Sieg reichen könnte. Außerdem hat unsere Mannschaft nach der knappen Hinspielniederlage mit nur einem Tor noch eine Rechnung offen. Aber schaut selbst in der Halle vorbei, dann werdet ihr es erleben können.

jl

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget