15. April 2019

VLN-F: Zu viele Fehler verhindern etwas Zählbares


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II – Finowfurter SV (9:12) 17:23

Nach dem in der Rückrunde bisher nur ein Spiel gegen die Tabellenführerinnen aus Potsdam verloren wurde, sollte die Siegesserie gegen die Mannschaft aus Finowfurt fortgesetzt werden. Unsere Speckies wollten den sechsten Sieg im siebenten Spiel der Rückrunde einfahren. Es gab auch etwas gut zu machen. Der aufmerksame Beobachter unserer Ladies aus der Zweeten wird sich erinnern. Beim Hinspiel lag man zur Pause mit vier Toren in Führung, am Ende verlor die HSG das Spiel noch mit 23:19. Es ging gut los: Gegenstoß zweite Minute, 1:0 für die HSG. Nach sieben Minuten stand es 3:3, die Gegnerinnen hatten per Siebenmeter ausgeglichen. Im Gegenzug konnte unsere Mannschaft einen freien Wurf nicht verwandeln. Die Strafe folgte unmittelbar per Gegenstoß, es stand 3:4. Diese Szenen sollten sich jetzt im Verlaufe des Spiels wiederholen. Soll heissen: Verworfen oder leichte Abspielfehler und prompt folgte das Gegentor. Auf diese Weise gerieten die Speckies im Verlauf der ersten Halbzeit mehr und mehr in Rückstand und nach 25 Minuten stand es 8:12 in eigener Halle. Eine schöne 1:1 Situation bescherte uns dann den Halbzeitstand von 9:12.

Nun durfte gehofft werden, dass unsere HSG- Damen den Rückstand noch aufholen würden. Wenn nur die leichten Fehler im Angriff abgestellt werden könnten. Denn das war es , was den Mädels in der ersten Halbzeit fehlte: Ein sicheres Spiel im Angriff. Zwei Gegenstoßtore nach der Halbzeitpause und es stand 11:12. Aber statt auszugleichen, luden wir die Gegnerinnen zu Kontern nach Fehlwürfen oder weggeworfenen Pässen ein. Nach 44 Minuten stand es 12:18. Nach drei Toren unserer Mädels in Folge keimte noch mal Hoffnung auf, es stand 15:18. Aber auch in der Folge konnten die einfachen Abspielfehler im Angriff nicht abgestellt werden, was ein besseres Ergebnis verhinderte. Und so musste man sich am Ende einem spielerisch besseren Gegner geschlagen geben. Der Endstand lautete 17:23 für die Gäste.

Jetzt bleiben den Speckies noch zwei Spiele, in denen sie sich beweisen und einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte erobern können.

jl

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget