11. Januar 2015

VLS-M: 1. Männer bauen Tabellenführung aus

2015-01-11_Senftenberg-HSG.jpg

2015-01-11_Senftenberg-HSG.jpgVLS-M: HSV Senftenberg – HSG Ahr./Sch. 18:37 (8:17) Mit förmlich doppeltem Rückenwind durch Sturmtief „Felix“ und der vor dem Jahreswechsel erklommenen Tabellenspitze fegten die HSG-Männer am frühen Samstagabend den HSV Senftenberg vom Parkett, setzten sich nach 60 Minuten mit 18:37 deutlich gegen die Lausitzer durch.

Nach jahrelangem Gastspiel auf dem Senftenberger Tartanboden kam es diesmal auf anständigem Parkett zur Sache, was den Gästen scheinbar gut gefiel. Die HSG setzte sich von Beginn an in Führung und gab diese zu keiner Zeit des Spiels aus der Hand. Durch den Sieg setzten sich die Ahrensdorfer vorerst auf 3 Zähler von den zweitplatzierten Cottbussern ab und können mit 20:2 Punkten nach Ablauf der Hinrunde eine tolle Bilanz vorweisen.

Zum Spielverlauf: Die Gäste kamen gut in die Partie und führten gleich mit 0:3 (4′). Dabei zeigte die HSG-Sieben in den ersten Minuten ein gutes Gegenstoßspiel und baute die Führung so auch zügig weiter aus (2:6, 10′). Defensiv präsentierten sich die HSG sehr kompakt, die Senftenberger Rückraumschützen wurden gut beherrscht und kamen so kaum in gute Wurfpositionen. Über 4:10 (20′) und 5:14 (25′) erarbeiteten sich die Ahrensdorfer schnell einen unerwartet hohen Vorsprung und nutzten fast alle Tor- Chancen. In taktischen Belangen zeigte sich Trainer Schieke mit der ersten Halbzeit zufrieden, lobte im Anschluss an die Partie die mehrfach herausgespielten Überzahlsituationen. In den letzten Momenten vor der Pause sorgten mehrere unnötige technische Fehler der HSG-Auswahl dafür, dass die Hausherren zu drei weiteren einfachen Torerfolgen kamen. Beim 8:17 ging es folglich in die Kabine.

Den zweiten Durchgang nutzte HSG-Coach Schieke, um komplett durchzuwechseln und allen Spielern seines Kaders Einsatzzeiten zu geben. Nicht ganz unerwartet hatte sein Team nach dem Seitenwechsel so einige Anlaufschwierigkeiten und ließ die hundertprozentige Konsequenz im Abwehrverhalten etwas vermissen. So kamen die Werfer des heimischen HSV des Öfteren frei zum Wurf, was sich aber nicht im Ergebnis widerspiegeln sollte, da sowohl der Ahrensdorfer Keeper als auch das Aluminium des HSG- Gehäuses ihre Sache sehr gut machen. Die Zwischenstände 10:22 (40′) und 15:30 (50′) deuteten schon früh auf einen deutlichen Auswärtssieg des Tabellenführers hin. Den Senftenbergern viel auch im zweiten Durchgang wenig ein, die HSG-Männer zeigten sich stattdessen kaltschnäuzig und spielten ihre konditionellen Vorteile gut aus. Viele eroberte Bälle mit anschließendem Konter erhöhten den Spielstand nochmal auf 18:37, was gleichzeitig den Enstand bedeutete.

Bereits am kommenden Samstag gehen die HSG-Männer wieder auf Reisen. Dann müssen sie zum Rückrunden-Auftakt in Finsterwalde antreten. Die Absteiger aus der Brandenburgliga haben in der niedrigeren Spielklasse noch so ihre Probleme und können bei sechs Siegen und fünf Niederlagen nur eine mäßig positive Hinrunde vorweisen. Dennoch wird es für die Männer um Trainer Schieke wieder ein hartes Stück Arbeit, dort die Punkte mitzunehmen. Los gehts am Samstag 17.01.2015 ab 17:30 Uhr.

mj

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget