10. April 2013

VLS-M: 1.Männer patzen auch beim HVL

2013-04-06_HVLuckenwalde-Erste

2013-04-06_HVLuckenwalde-Erste

VLS-M: HV Luckenwalde 09 – HSG Ahr./Sch. 30:27 (13:12) Obwohl der Meisterschaftstraum schon in den Wochen zuvor ausgeträumt war, saß die Enttäuschung nach dem Spiel recht tief. Beim HV aus Luckenwalde setzte es am letzten Samstag eine 30:27 Auswärtsniederlage, insgesamt schon die dritte in Folge. Während der HSV Wildau weiterhin keine Schwäche zeigt, verlieren die Ahrensdorfer erneut an Boden auf den ambitionierten Spitzenreiter. Die Wildauer haben zwar erst 2 Pluspunkte mehr auf dem Konto, jedoch auch noch eine Runde mehr zu spielen. Nachdem beide Teams die Liga recht lange im Gleichflug anführten, wird dem ehemaligen Brandenburgligisten aus Wildau die Rückkehr in die höhere Spielklasse nun kaum mehr zu nehmen sein.

In der Fläminghalle lief es von Beginn an nicht nach Plan für die HSG-Sieben. Während die Gäste den anfänglichen 2:0 Rückstand kurz danach wieder auszugleichen vermochten und das Spiel bis zur 10.Spielminute (5:5) offen hielten, sah man sich in den restlichen 55 Minuten pausenlos im Hintertreffen. Dabei trat die HSG-Deckung von Beginn an viel zu passiv auf und fand vorerst nicht die richtige Strategie gegen die großen Rückraumspieler der Hausherren. Selbst war man über die Rückraumpositionen zu keiner Zeit konkurrenzfähig, was auch das Fehlen wichtiger Rückraumspieler klar zum Vorschein brachte. Luckenwalde stand im Deckungszentrum sehr stabil, sodass die HSG-Männer immer wieder gezwungen waren, über die Außenpositionen abzuschließen. Von dort taten sich die HSG-Männer aber leider besonders schwer, den wuchtigen Luckenwalder Schlussmann zu überwinden. So bot sich vom Anpfiff an eine desolate Chancenverwertung, die auch im gesamten Spielverlauf nicht spürbar besser werden sollte. Nach dem 10:6 (13′) konnten die Gäste bis zur Pause zumindest Schadensbegrenzung betreiben und kämpften sich engagiert wieder heran. Dem 11:10 folgte kurze Zeit später der Ausgleich zum 12:12 (29′). Luckenwalde gelang dann wiederholt, recht sinnbildlich für den ganzen Spielverlauf, der 13:12 Treffer zur knappen Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel fehlte der HSG vorerst völlig der Biss, was die Luckenwalder fast für eine vorentscheidende Führung nutzen konnten. Beim 19:14 bzw. 23:18 hatte man den Eindruck, dass für den Tabellenzweiten auch heute nichts zu gewinnen sei, zumal die Chancenverwertung anhaltend schlecht blieb. Beim 27:20 (44′) setzte die HSG-Bank alles auf eine Karte und ließ die 3 gefährlichsten HVL-Spieler per Manndeckung aus dem Spiel nehmen. Diese Maßnahme machte das Spiel zwar nicht unbedingt ansehnlicher, brachte aber die erhoffe Wirkung. Die bis dato jede Schwäche ausnutztenden Hausherren kamen nun selbst ins schwimmen, was die Gelb-Blauen zu schnellen Gegenstößen nutzen konnten. Bis zur 56. Spielminute konnten diese nun auf 27:26 aufschließen, was plötzlich Hoffnung auf ein unerwartet gutes Ende weckte. Am Ende verhinderten nicht zuletzt auch schwindende Kräfte den eventuellen Ausgleich. Ballverluste wurden vom HVL wiederum konsequent bestraft. Beim 30:26 war das Spiel für die Gäste gelaufen. Ein weiterer 7-Meter-Strafwurf komplettierte den Spielstand zum 30:27. Die Gastgeber gewannen verdient, wirkten über den gesamten Spielverlauf den entscheidenden Tick kämpferischer, was auch die Zeitstrafenstatistik von 10:1 zu Ungunsten des HVL unterstreicht.

Am 20.04.2013 (18:00 Uhr) begrüßen die HSG-Männer die zweite Vertretung des HC Spreewald in eigener Halle. Nach der 30:18 Klatsche im Hinspiel und den zurückliegenden Misserfolgen gilt es für die „Erste“ nun Flagge zu zeigen, um den Eindruck einer bis hierhin tollen Saison nicht doch noch zu gefährden.

mj

 

Bilder vom Spiel vom Lächler in Kürze in unserer Galerie (Danke Heiko!)

Der Bericht vom teltOwkanal hier


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget