27. Februar 2013

VLS-M: Erste lässt auch in Trebbin einen Punkt liegen

2013-02-24_Trebbin-Erste

2013-02-24_Trebbin-Erste

VLS-M: SC Trebbin – HSG 25:25 (15:15) Am Ende hätte die HSG-Männer sogar mit leeren Händen da stehen können, retteten am frühen Samstagabend aber einen wichtigen Punkt ins Ziel und müssen nun beim Blick auf die Tabelle sprichwörtlich die Flucht nach vorn antreten. Nachdem sich die „Erste“ bereits in der Vorwoche zuhause gegen Dahlewitz mit einer Punkteteilung (24:24) zufriedengeben musste, kam sie auch im Revierderby im Trebbiner Sportkomplex über ein 25:25 unentschieden nicht hinaus und verlor einen weiteren Punkt im Meisterschaftsrennen. Da sich die Verfolger aus Wildau gegen den HV 09 aus Luckenwalde erwartungsgemäß mit 40:32 durchsetzten, schwindet der Punktevorsprung des Tabellenführers aus Ahrensdorf auf 2 Zähler, was dem Aufeinandertreffen am 09.03.2013 in Wildau zusätzliche Brisanz verleihen sollte.

 

Dabei hatten die Gelb-Blauen einen recht guten Auftakt und führten das Spiel von Beginn an über 2:4 (6′) und 4:6 (9′) knapp an. Fehler und Ballverluste der Trebbiner Offensive machten es den Gästen leicht, ihr schnelles Spiel umzusetzen. Beim Zwischenstand von 6:10 (16′) zwang man die Gastgeber zur grünen Karte, die danach ihrerseits einen 4:0 Lauf hinlegen konnten und den Rückstand beim 10:10 (19′) wieder egalisiert hatten. Die HSG verlor in dieser Phase die Linie im eigenen Spiel und zeigte eine unnötig überhastete Spielweise mit vielen technischen Fehlern und Unkonzentriertheiten. Der Sportclub dagegen kam mit seiner druckvollen Vorwärtsbewegung zum Erfolg und erwischte die HSG mehrere Male auf dem falschen Fuss. Im Positionsangriff ließen die Gelb-Blauen dem Gastgeber deutlich weniger Gelegenheiten und behaupteten vorerst weiter einen knappen Vorsprung 11:13 (24′). Kurz vor Ablauf des ersten Durchgangs sorgten die Trebbiner dann für einen ausgeglichenen 15:15 Pausenstand.

Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern in der von beiden Fanlagern gut besuchten Sporthalle ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Dabei waren es die Trebbiner, die den ersten Treffer markieren konnten und nach dem 1:0 zu Spielbeginn nun zum zweiten Mal die Partie anführten. Auch in den zweiten dreißig Minuten taten sich die HSG-Angreifer insgesamt sehr schwer mit der Trebbiner Deckung, gegen die jeder Treffer mühevoll erkämpft werden musste. Über 19:19 (41′) und 20:21 (45′) schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. „Hinten“ war es neben einer recht soldiden HSG-Deckung vor allem auch das Torhütergespann, das sein Team mit vereiteltem Strafwurf und etlichen Paraden toll den Rücken stärkte. So brachte die „Erste“ 10 Minuten vor dem Ende der Partie erstmals ein kleinen Abstand zwischen sich und die Hausherren. Beim 22:25 (55′) ergaben sich mehrere gute Gelegenheiten, den Sack zuzumachen. Leider fanden sowohl ein Strafwurf als auch zwei weitere freie Einwurfmöglichkeiten nicht den Weg ins Trebbiner Gehäuse, was den Gästen nochmal Auftrieb gab. Bis zur 58. Spielminute gelang dem SC in Überzahl der 25:25 Ausgleich. Dramatik pur bestimmte die letzten zwei Minuten, in denen beide Mannschaften den Sieg vor Augen hatten. Ein letzter Freiwurf der Trebbiner nach Ablauf der Spielzeit landete neben dem HSG-Tor.

Am kommenden Samstag (02.03.2013, 18:00 Uhr) ist die Cottbuser Reserve zu Gast in der Ahrensdorfer Sporthalle. Nachdem man sich im Hinspiel nur knapp mit 26:27 durchsetzen konnte, müssen auch für das Rückspiel alle Kräfte gebündelt werden, um einen Sieg zu landen.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget