26. März 2013

VLS-M: Erste Männer zuhause nicht mehr ungeschlagen

2013-03-25_Erste-Calau

2013-03-25_Erste-Calau

VLS-M: HSG – HV Calau 32:33 (16:20) Der Ärger stand den HSG-Männern nach Abpfiff direkt ins Gesicht geschrieben. Mit 32:33 (16:20) verlor die Verbandsliga-Sieben der HSG am zurückliegenden Samstag äußerst knapp gegen die Handballer aus Calau und muss damit auch die erste Heimniederlage in der laufenden Saison einstecken. Die HSG-Auswahl musste zusätzlich auf mehrere Stammkräfte verzichten, was sich durchweg vor allem in einem ungewohnt instabilen Deckungsverbund niederschlug. Fast über die gesamte Spielzeit rannte man einem Rückstand hinterher.

Schon zu Beginn der Partie lief bei den Hausherren nicht viel Zählbares zusammen, lag man nach in der 6. Spielminute bereits mit 2:4 zurück. Die Gäste zogen ihr Spiel zwar ziemlich berechenbar nur über die Mitte auf, die HSG-Deckung konnte sich darauf jedoch im gesamten Spielverlauf nicht passend einstellen. Über 7:9 (15′) und 10:14 (22′) hielten die Calauer ihr kleines Plus konstant und konnten es in der Folge sogar weiter ausbauen. Ab der 21. Minute mussten die Gäste aus der Lausitz nach einer recht harten Entscheidung ohne Wechselspieler auskommen. Auch zur Pause führten die Gäste mit 4 Treffern (16:20) und bescherten der HSG damit eine recht unerwartete Drucksituation.

Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann den Ahrensdorfern, die schnell wieder bis auf 19:20 (32′) aufschließen konnten. Folglich kam der HSG-Motor aber wieder ins Stocken, der Ausgleich sollte vorerst nicht gelingen. Beim 22:22 (38′) schien sich das Blatt für die HSG zum Guten zu wenden, die Gäste schlugen sich jedoch auch ohne Wechselspieler eindrucksvoll und sollten immer wieder vorlegen. Ein 22:24 (41′) konnte abermals egalisiert und beim 25:24 (46′) endlich die erste Führung der Partie erkämpft werden. Die besseren Momente waren leider auch danach stets den Gästen vorbehalten, die den Spielstand bis zum 25:27 (49′) erneut drehen konnten. Drei alle Mal fragwürdige Zeitstrafen für die HSG bei ruhendem Ball und eine weitere rote Karte gegen den Ahrensdorfer Mannschaftsverantwortlichen bescherten dem Duell eine turbulente Schlussviertelstunde. Kämpferisch war der HSG auch danach nichts vorzuwerfen. So verkürzte man abermals auf 27:28 (51′). Einem 30:33 Rückstand (57′) begegneten die Hausherren mit einer offensiven Manndeckung, was nochmal den Anschlusstreffer zum 32:33 brachte. Auch ein letzter Wurf konnte das Glück an diesem Tag nicht erzwingen, was die knappe Niederlage besiegelte.

In Summe fehlten den Hausherren am Samstagabend schlicht und einfach die spielerischen Lösungen, um das Feld als Sieger zu verlassen. Nach dem freien Oster-Wochenende müssen die HSG-Männer am 06.04.2013 (18:30 Uhr) nach Luckenwalde reisen und dort ein anderes Gesicht zeigen, um Wildau weiterhin einigermaßen unter Druck zu setzen.

Auffällig ist in der zurückliegenden Wochen, dass zwar das Geschehen rund um das Spiel zu Recht immer konsequenter beobachtet und ggf. bestraft wird, etliche gefährliche Aktionen auf der Platte aber unverständlicherweise teils völlig unberücksichtigt bleiben…Das solche Dinge auch Unmut bei den Verantwortlichen hervorrufen, sollte kaum verwundern…

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget