1. Dezember 2014

VLS-M: HSG brennt Dahlewitzer Adventskranz ab

2014-11-30_Dahlewitz-Erste.jpg

2014-11-30_Dahlewitz-Erste.jpg

VLS-M: SV Blau-Weiß Dahlewitz – HSG Ahr./Sch. 17:27 Die besinnliche Advents-Stimmung blieb im Dahlewitzer Lager am Sonntagnachmittag völlig auf der Strecke, die gelb- blaue HSG-Familie dagegen hatte nach dem Spiel ihrer „Ersten“ einen überzeugenden Sieg zu feiern.

Mit 17:27 wurden die Blau-Weißen deutlich in die Schranken gewiesen. Die HSG rückt damit wieder auf Platz zwei der Verbandsliga- Süd vor, während die Dahlewitzer auf Platz sieben erstmal kleinere Brötchen backen müssen. Trainer Schieke zeigte sich nach dem souveränen Auftreten seiner Mannschaft sichtlich zufrieden und lobte vor allem Konzentration über die gesamten 60 Minuten.

So startete die HSG-Sieben auch gut in die Partie und führte schnell mit 0:3 (4′). Dabei stand die Abwehrreihe vom Anpfiff weg sehr stabil und nahm die durch die Gastgeber ausgerufene Härte auch gleich richtig an. Die HSG- Auswahl behielt dann stets die Oberhand und führte über 2:4 (10′) und 4:6 (15′) die Partie an. Während die Tormaschine der Ahrensdorfer in der Anfangsviertelstunde noch etwas stotterte, kam sie jetzt zunehmend in Gang. Das Umschaltspiel funktionierte nun deutlich besser als zu Beginn, was dann langsam aber sicher in eine deutlichere Führung umgemünzt werden konnte. Nach 20 Minuten lagen vier Treffer zwischen den Mannschaften (7:11, 20′). In der 23. Minute griff der Dahlewitzer Halblinke dann ganz tief in die Werkzeugkiste und sägte den Linksaußen der HSG übel im Sprung ab – zu Recht glatt rot nach einem völlig überzogenen Foulspiel. Die HSG- Männer behielten jedoch kühlen Kopf, spielten ihre Angriffe gegen weiterhin hart verteidigende Hausherren clever aus und kamen mehrfach in gute Wurfpositionen. Bei Stand von 8:14 zugunsten der HSG baten die souveränen Unparteiischen zum Pausentee.

Mit der Marschroute, sich weiter voll reinzuhängen, kamen die HSG-Männer zurück aufs Parkett. Den Dahlewitzern gelangen zwar alsbald ein paar Treffer, schnell fand das HSG-Bollwerk in der Abwehr jedoch zu alter Stärke zurück und sollte nach dem Spiel klar als Sieggarant ausgemacht werden. Über 11:16 (35′) und 12:21 (45′) ließen die Ahrensdorfer kaum Zählbares für die Heim-Sieben zu, die eigene erste und zweite Welle stach jedoch mehrfach. Fünf Minuten vor dem Ende lagen bereits sichere zehn Tore Abstand zwischen beiden Mannschaften, die Gelb-Blauen brachten den Sieg unter den Augen ihrer toll vertretenen Anhängerschaft sicher nach Hause. 17:27 lautete der Endstand. Schlüssel zum Erfolg war neben der starken Defensiv-Leistung die über die gesamten 60 Minuten gezeigte Konzentration und Abgeklärtheit.

Schon am kommenden Samstag kommmt auf die HSG-Sieben die nächste schwere Aufgabe zu. Am Nikolaus-Tag (Samstag, 06.12.2014) emfängt man ab 18:30 Uhr die Konkurrenten vom HC Spreewald II in eigener Halle. Die Spreewälder belegen aktuell Platz vier der Staffel und sind für die HSG in der Vergangenheit stets ein harter Brocken gewesen. Trotzdem wollen die Ahrensdorfer keine vorzeitigen Weihnachtsgeschenke verteilen und die Punkte in jedem Fall zuhause behalten. Auf geht’s HSG!

mj

 

Bilder vom Sportfreund Foto Lächler hier

 

 


Kommentare

  1. gamefly free trial - 2. Mai 2019 um 11:15

    Your mode of describing the whole thing in this paragraph is really fastidious,
    every one be capable of easily be aware of it, Thanks a lot.

  2. gamefly free trial - 3. Mai 2019 um 4:31

    Attractive section of content. I just stumbled upon your blog and in accession capital to assert that I acquire actually enjoyed
    account your blog posts. Any way I’ll be subscribing to your feeds and even I achievement you access consistently rapidly.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget