6. Mai 2013

VLS-M: HSG-Männer mit schwerer letzter Hürde

2013-05-04 Elsterwerda-HSG

2013-05-04 Elsterwerda-HSGVLS-M: Elsterwerdaer SV 94-HSG Ahr./Sch. 31:35 (15:18) Eine zugegebenermaßen schwere letzte Hürde mussten die Verbandsliga-Männer der HSG am letzten Spieltag überwinden, um sich mit einem Sieg in die kommende Sommerpause zu verabschieden. Beim Tabellenletzten Elsterwerda tat man sich über den gesamten Spielverlauf schwer mit den unbequem spielenden Gastgebern und siegte nach 60 Minuten knapp mit 31:35 (15:18). Während der ESV 94 den Gang zurück in die Landesliga antreten muss, behaupten die Gelb-Blauen der HSG den zweiten Platz der Süd-Staffel mit 34:10 Punkten hinter dem HSV Wildau (38:10 Punkte), der in der Rückserie die deutlich bessere „Puste“ hatte und zurecht den ersten Platz erreichte.

Nachdem die HSG mit 0:2 (2′) einen vermeintlich guten Auftakt in die letzte Partie fand, sah man sich dann schnell mit 3:2 (6′) im Hintertreffen. Dabei machten es voreilige Abschlüsse gepaart mit etlichen Fehlabspielen bzw. Ballverlusten den Hausherren sehr leicht, ins Spiel zu finden. Über 3:3 (7′) und 5:5 (10′) boten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Anfangsphase. Danach konnte sich die HSG-Sieben bis zum 6:9 (15′) erstmals etwas absetzen, taten sich aber nach wie vor sehr schwer mit dem Tabellenschlusslicht. Eine mangelhafte Rückzugsbewegung lud die ESV-Akteure immer wieder zum Kontern ein, die dadurch Anschluss hielten. Auch in der Offensive konnten die Gelb-Blauen nur vereinzelt spielerische Lösungen finden, boten insgesamt eine dürftige Angriffsleistung. Beim 8:9 (17′) schmolz der Vorsprung wieder zusammen. Über 9:12 (22′) und 12:16 (27′) konnte der Gegner dann aber einigermaßen auf Abstand gehalten werden. 15:18 lautete der Halbzeitstand in der Elbe-Elster-Halle.

Auch im zweiten Durchgang sollten die HSG-Männer den Punktestand nicht viel deutlicher zu ihren Gunsten kippen können. Beim 18:24 (38′) wuchs der Vorspung zwar erstmals auf 6 Treffer an, eine doppelte Unterzahl ließ die Hausherren jedoch wieder auf 23:25 (44′) aufschließen. Seid Übriges trug auch der hektisch betriebsame Kreisspieler des ESV bei, der die HSG-Deckung immer wieder in Zuordnungsschwierigkeiten brachte. Zehn Minuten vor Ende des Spiels führten die Ahrensdorfer mit 24:28 und kontrollierten das Geschehen einigermaßen. Über 26:30 (53′) und 30:33 (57′) brachte man den 31:35 Sieg sicherlich glanzlos aber sicher unter Dach und Fach.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget