21. Dezember 2014

VLS-M: HSG packt Cottbusser Bullen bei den Hörnern

2014-12-20_Erste-Cottbus_Wiederholungsspiel.jpg

2014-12-20_Erste-Cottbus_Wiederholungsspiel.jpgVLS-M: HSG Ahr./Sch. – LHC Cottbus II 28:26 (13:13) Freude über Sieg und Tabellenplatz eins bei der Heim-Sieben, große Enttäuschung bei den Gästen nach dem Spitzenspiel der Verbandsliga Süd gestern Abend in der Ahrensdorfer Sporthalle. „Eigentlich nichts außergewöhnliches“ möchte man meinen, wenn das Spiel nicht ein Wiederholungsspiel gewesen wäre und damit unter besonderen Vorzeichen gestanden hätte.

Der LHC Cottbus gewann im September regulär mit 31:33 in Ahrensdorf, musste aber nun aufgrund eines Verwaltungsfehlers des HVB und des folgenden Einspruchs der HSG nun zum Wiederholungsspiel antreten. Dieses gewannen unterdessen nun die Ahrensdorfer mit 28:26, klettern auf Platz eins der Tabelle und sichern sich damit die inoffizielle Herbstmeisterschaft.

Dabei traten die Lausitzer, verstärkt durch mehrere A-Jugendliche, mit der vermeintlich besten Truppe an und unterstrichen damit durchaus auch ihre Brandenburgliga-Ambitionen. Im Auftreten aggressiv aber nie umfair, war deutlich zu sehen, dass die Gäste die Punkte wieder mit nach Cottbus nehmen wollten. Mit der Aussicht auf die Tabellenführung gingen aber auch die HSG-Jungs entsprechend motiviert ins Spiel, hatten zuerst auch die besseren Momente für sich und führten die Partie beim 3:0 (5′) bzw. 5:3 (10′) an. Der LHC sammelte sich jedoch schnell, zog dann sein gefälliges Angriffspiel auf und glich beim 6:6 (15′) wieder aus. Trainer Schieke warnte seine Männer eindringlich vor den gefährlichen Rückraumschützen der Lausitzer, die mangels Körperkontakt einige Male zu einfach den Abschluss fanden. Ansonsten stand die HSG-Verteidigung aber sehr stabil und machte es den Gästen alles andere als einfach. Über 7:7 und 9:9 (23′) bekamen die Zuschauer ein enges und spannendes Spiel geboten. Der HSG gelang beim 12:10 (27′) bzw. 13:11 (28′) nochmal ein Vorstoß, bis zur Pause leistete sich die „Erste“ aber einige Fehler, die die Lausitzer konsequent zu nutzen wussten. So gingen die Mannschaften mit einem Remis von 13:13 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Hausherren gut ins Rollen, trafen zügig zweimal und setzten sich dann Tor um Tor auf 19:15 (40′) ab. Dabei begleitete die HSG aber auch mehrmals das Glück, hatte der LHC-Keeper bei mehreren Treffern deutlich die Hände am Ball. Die Lausitzer blieben kämpferisch und verkürzten ihrerseits wieder auf 21:19 (45′). Dabei wirkte die junge Gäste-Sieben insgesamt aber recht nervös und zeigte etliche voreilige Abschlussversuche, die im Notfall durch den HSG-Keeper entschärft werden konnten. So wurde weiter gut gegen die großen LHC-Rückraumspieler verteidigt, gänzlich abmelden konnte man diese aber nicht. Zehn Minuten vor dem Ende lag die HSG bereits mit vier Treffern in Front (24:20), aber auch diesen Vorsprung verkürzten die Cottbusser nochmal. Über 24:22, 26:24 und 27:25 (58′) blieb das Spiel auf Messers Schneide und die HSG tat gut daran, immer einen Treffer nachzulegen. In der Endphase versuchten die Gäste nochmal mit einer Manndeckung schnelle Ballgewinne zu erzwingen, was teilweise auch gelang. So hielt der LHC bis zum Ende Anschluss, ohne aber den 28:26 HSG-Sieg nochmal in Gefahr bringen zu können.

Trainer Schieke zeigte sich in der Analyse zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. „Wir haben die Fehler aus dem ersten Spiel abgestellt, unsere Chancen gut genutzt, kaum technische Fehler gezeigt und so heute verdient gewonnen“ resümierte er die zurückliegenden 60 Minuten. Dennoch ist er überzeugt, dass es im weiteren Verlauf der Saison ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Cottbussern bleiben wird.

Im neuen Jahr bleibt für die HSG-Männer um Trainer Schieke nicht viel Zeit zum durchatmen, gehts doch gleich mit zwei schweren Auswärtsspielen weiter. Am 10.01.2015 müssen die Gelb-Blauen zuerst zum HSV Senftenberg reisen, ehe sie eine Woche darauf zum Rückrunden-Auftakt nach Finsterwalde müssen (17.01.2015). Bevor es an diese schweren Aufgaben geht, beginnt für die HSG-Handballer erstmal in die Winterpause. Die „Erste“ wünscht allen Fans und Mitstreitern ein fröhliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und sagt „DANKE“ für ein tolles 2014!

mj


 


Kommentare

  1. gamefly - 3. Mai 2019 um 3:07

    Hello there, I discovered your web site by way of
    Google even as looking for a related subject, your web site
    got here up, it looks good. I have bookmarked it in my google bookmarks.

    Hi there, simply changed into aware of your blog thru Google, and
    found that it’s truly informative. I am going to watch out for brussels.

    I will appreciate in the event you proceed this in future.
    Lots of folks will probably be benefited
    out of your writing. Cheers!

  2. gamefly free trial - 3. Mai 2019 um 13:03

    Keep on working, great job!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget