12. Januar 2014

VLS-M: HSG rettet Punkte gegen den Aufsteiger

2014-01-11 Erste-Friedland

2014-01-11 Erste-FriedlandVLS-M: HSG Ahr./Sch. – SSV Rot- Weiß Friedland 26:25 (15:11) Nach dem Spiel war man sich im HSG-Lager schnell einig, dass ein Handballspiel glücklicherweise nur 60 Minuten dauert. Viel länger hätte es am gestrigen Samstagabend nicht dauern dürfen, wollte man die Punkte gegen die Rot-Weißen aus Friedland am Ende zuhause behalten.

Zwar sah es zwischenzeitlich nach einem deutlicheren Resultat aus, in den letzten Minuten machten es die Gelb-Blauen jedoch nochmal spannend. Unter dem Strich steht ein allzu knapper 26:25 Heimsieg gegen den Aufsteiger, der die HSG-Truppe aber vorerst wieder ins obere Mittelfeld auf Tabellenplatz Fünf schiebt.

Das Spiel begann ohne langes Abtasten, wobei die HSG-Deckung in der Anfangsphase kleine Abstimmungsschwierigkeiten hatte. Die Gäste nutzten dies für sich und führten schnell 2:3 (4′). Auch der zwischenzeitliche Ausgleich zum 4:4 (7′) unterbrach den Spielfluss der Friedländer nicht, die dann auch auf 5:7 (10′) erhöhen konnten. Die Hausherren fanden danach zusehens besser ins Spiel, glichen wieder aus und warfen dann in Unterzahl sogar die Führung zum 8:7 (13′) heraus. Anschließend konnte die „Erste“ den Vorsprung leicht ausbauen und hielt diesen über 12:9 (20′) und 14:11 (23′) konstant. Bis zur Pause gelang zwar noch der 15. Treffer (27′), zurückblickend verpassten es die Hausherren aber, den Vorsprung noch komfortabler zu gestalten. Zu viele Einwurfmöglichkeiten blieben in dieser Phase ungenutzt. So ging es beim 15:11 in die Kabinen.

Kurz nach dem Seitenwechsel profitierten die Ahrensdorfer von einer roten Karte gegen den SSV (33′) und der folgenden Überzahlsituation. Bis zur 39. Spielminute wuchs der Vorsprung so leicht auf 19:13 an. In der fortlaufenden Spielzeit „verwalteten“ die Hausherren ihren Vorsprung, konnten über 20:15 (42′) bzw. 22:17 (47′) jedoch nicht weiter zulegen. Wie schon im ersten Durchgang ließen die HSG-Männer nun zu viele Tor-Chancen liegen, was den erhofften Heimerfolg nochmal stark gefährden sollte. Auch aus einer doppelten Überzahl sieben Minuten vor dem Ende machten die Hausherren zu wenig. Stattdessen schmolz der Vorsprung bis zum 23:21 (56′) bzw. 25:23 (58′) bedrohlich. Am Ende trennte beide Mannschaften ein Tor, was den 26:25 Heimsieg der HSG sicherte.

Bereits am nächsten Samstag (18.01.2014, 18:00 Uhr) dürfen die HSG-Männer wieder zuhause auflaufen. Dann begrüßen sie den Tabellenletzten HV Calau in der Ahrensdorfer Sporthalle. Trotz des höchsten Saisonsieges im Hinspiel (21:33) ist Vorsicht geboten, will man gegen die kampfstarken Calauer die nächsten beiden Zähler für sich verbuchen.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget