12. April 2015

VLS-M: HSG sucht trotz Sieg die Leichtigkeit

2015-04-11_HSG-Dahlewitz.jpg

2015-04-11_HSG-Dahlewitz.jpg

VLS-M: HSG Ahr./ Sch. – SV Blau- Weiss Dahlewitz 30:20 (14:10) Am Ende stand ein klarer 30:20 Sieg zu Buche, der für die HSG-Männer einen weiteren Schritt Richtung Meistertitel bedeutet. Trotzdem suchten die Gelb-Blauen am Samstagabend gegen die Gäste aus Dahlewitz ein Stück weit die Leichtigkeit im eigenen Spiel.

Trainer Steffen Schieke merkte früh, dass seine Jungs „den Kopf nicht wirklich frei hatten“ und sah über weite Strecken die altbekannten Symptome im Auftreten seiner Mannschaft.

Schon in der Angangsphase plagten sich die Hausherren mit den üblichen Problemchen, zeigten zu wenig Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor und ließen dadurch mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt. Die 4:3 Führung in der zehnten Spielminute hätte deutlich höher ausfallen können und dem Nervenkostüm der Ahrensdorfer Akteure somit sicherlich mehr Ruhe verschafft. Während die Verteidigung recht gut funktionierte, lahmte das Angriffsspiel, was vermehrt von Einzelaktionen geprägt war und dadurch auch das notwendige Tempo vermissen ließ. Während die HSG nach 20 Minuten noch 10:5 in Front lag, schlossen die Gäste aus einer kompakten Defensivreihe heraus wieder auf 11:9 (25′) auf. Bis zur Pause gelang es jedoch, wieder ein kleines Polster von vier Treffern (14:10) herauszuspielen.

Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann auch den Hausherren, die gut zurückkamen und nach mehreren Gegenstößen einfache Tore erzielten. Über 20:13 (40′) und 22:13 (45′) gelang es so, sich vielleicht vorentscheidend von der SV „Blau-Weiss“ abzusetzen. Die Gäste konterten diesen Vorstoß ihrerseits mit teilweise überhartem Einsteigen gegen die HSG-Angreifer, diese ließ sich davon aber nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Fünf Minuten vor dem Ende lagen Hausherren mit 29:16 in Front, ließen dann bis zum Ende noch vier vermeidbare Gegentore zu, die aber an der Punkteaufteilung nichts mehr ändern sollten. 29 Fehlwürfe sollten sich die Ahrensdorfer bis zum Schluss leisten, ein höherer Sieg wäre also durchaus drin gewesen.

Schon am kommenden Samstag (18.04.2015) will die Schieke-Truppe die nächste Hürde nehmen, wenn sie bei der Brandenburgliga- Reserve vom HC Spreewald antritt. Die viertplatzierten Spreewälder sind zuhause eine Bank und verloren nur eines ihrer zehn Heimpartien. Die HSG setzt wieder auf die Unterstützung vieler Schlachtenbummler und will auf dem Weg zum Staffelsieg auch dort die Punkte mitnehmen. Auf geht´s, HSG!

mj

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget