17. November 2013

VLS-M: Moral wurde nicht belohnt

2013-11-17 Eisenhüttenstadt-Erste

2013-11-17 Eisenhüttenstadt-ErsteVLS-M: BSG Stahl Eisenhüttenstadt – HSG Ahr./ Sch. 30:24 (13:13) Tollen Kampfgeist und große Moral zeigten die HSG-Männer gestern Abend beim Auswärtsspiel in Eisenhüttenstadt. Leider blieben die Anstrengungen am Ende dennoch unbelohnt, 30:24 lautete der Endstand am frühen Samstagabend. Gebeutelt von Verletzungssorgen und Absagen musste die „Erste“ die Reise zum direkten Tabellennachbarn antreten, was die Truppe bis kurz vor Ende der Partie aber gut zu kompensieren wusste. Dann fehlten in den entscheidenden Momenten Kraft und Konzentration, um das bessere Ende für sich zu haben.

 

Die Gäste starteten gut in die Partie und konnten vorlegen. Vom 2:3 (5′), über 3:5 (9′) bis zum 6:7 (16′) führten sie die Anfangsviertelstunde stets knapp an. Dabei taten sie sich zwar nicht leicht mit den Rückraumschützen der Hausherren, konnten sich aber in etlichen Fällen auch auf ihren Schlussmann zwischen den Pfosten verlassen. Vorn boten sich den flinken HSG-Männern immer wieder Lücken. Beim 7:7 (18′) gelang den Oderstädtern wieder der Gleichstand. In den kommenden Minuten boten sich beide Mannschaften erstmal ein Duell auf Augenhöhe. 11:11 zeigte die Punktetafel in Spielminute 25., beim 13:13 baten die souveränen Eberswalder Schiris in die Kabinen.

Mit der Gewissheit, dass bei entsprechend schneller Spielweise durchaus mehr drin ist, kamen die Gäste wieder zurück auf die Platte. Die Strategie ging auch erstmal auf, sodass man schnell wieder in Führung gehen konnte. Nach 35 Minuten gelang es, sich auf 14:17 abzusetzen. Beim 18:18 (42′) hatten die Stahl-Handballer jedoch wieder ausgeglichen. Abermals brachte die „Erste“ 3 Treffer zwischen sich und den Gegner (18:21; 45′), einige davon durch 7-Meter-Strafwürfe hart verdient. Bis zum 20:23 (49′) durften sich die Gäste berechtigte Hoffnung auf unerwartete Auswärtspunkte machen. Danach zog die toll kämpfende HSG-Defensive jedoch mehrmals den Kürzeren und musste in der 53. Minute den erneuten Ausgleich zum 23:23 hinnehmen. Auch eine letzte 23:24 (54′) Führung hatte nicht lange Bestand. In den letzten sechs Minuten trafen die Hausherren noch sieben mal bis zum 30:24. Die HSG-Truppe verlor hingegen etliche Bälle im Aufbauspiel oder im überhasteten Abschluss. Ein 11:1 Lauf der Gastgeber in 12 Minuten brach der „Ersten“ am Ende das Genick. Schade, denn die Gäste hätten bei objektiver Betrachtung durchaus mehr verdient gehabt.

Insgesamt boten sich beide Mannschaften ein intensives und zumindest auf der Platte immer sportlich faires Duell, an dessen Ende die BSG Stahl die Punkte zuhause behielt. Nach 7 Spielen und 6:8 Punkten finden sich die HSG-Männer vorerst auf Platz 8 wieder. Nach einem spielfreien Wochenende müssen die Ahrensdorfer in der Folgewoche wieder weit reisen. Dann empfangen die Cottbuser Handballer die HSG in der Lausitz-Arena (30.11.2013 – 17:00 Uhr). Diese konnten zuletzt den HSV Senftenberg auswärts besiegen (22:25) und rangieren derzeit auf Platz 6. Hoffentlich können die HSG-Handballer bis dahin wieder neue Kräfte sammeln, um die kleine Negativ-Serie zu stoppen.

mj


Kommentare

  1. gamefly - 3. Mai 2019 um 5:54

    I have learn several just right stuff here.
    Certainly worth bookmarking for revisiting.
    I surprise how so much attempt you set to create this kind of great informative web site.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget