19. Januar 2014

VLS-M: „Erste“ geht mit Sieg in die Rückrunde

2014-01-18 HSG-Calau

2014-01-18 HSG-CalauVLS-M: HSG Ahr./Sch. – HV Calau 37:15 (19:9) Unterm Strich stand ein deutlicher 37:15 Heimsieg, mit dem die HSG-Männer zumindest wieder Tuchfühlung zur Spitzengruppe der Verbandsliga Süd aufnehmen. Zum Auftakt der Rückrunde empfingen die HSG-Männer dazu die Handballer vom HV Calau. Nach dem 21:33 Auswärtssieg im Hinspiel stand das Rückspiel nun unter ganz anderen Vorzeichen.

Die von Verletzungssorgen gebeutelten Calauer mussten für dieses Spiel fast die komplette Kreisliga-Sieben ins Rennen schicken, was sich im Nachhinein für beide Seiten als ziemlich schwierig darstellten sollte. So taten sich die Hausherren in den 60 Minuten nicht immer leicht mit den recht verunsicherten Gästen, gewannen am Ende aber klar.

Nach dem schnellen 2:0 (2′) für die HSG markierten auch die Calauer ihren ersten Treffer (3:1, 3′). In der sechsten Spielminute verletzte sich ein Calauer Akteur dann unglücklich und musste nach längerer Behandlungspause vorerst vom Feld. Da die Gäste zu allem Unglück auch nur mit 6 Feldspielern anreisten, waren sie ab sofort gezwungen, auch noch den zweiten Torsteher im Feld einsetzen. Nach dieser holprigen Anfangsphase fanden die Hausherren von nun an besser ins Spiel, spielten zügig nach vorn und konnten auch im Positionsangriff sehenswerte Kombinationen erfolgreich abschließen. Über 6:2 (8′), 13:6 (19′) und 16:6 (23′) wuchs die Führung der Gastgeber kontinuierlich an. Einziges Manko im HSG-Spiel war, dass man bis zur Pause drei weitere vermeintlich unnötige Treffer der Calauer zuließ und sich im eigenen Torabschluss teilweise nicht konsequent genug präsentierte. Beim 19:9 ertönte die Halbzeitsirene.

Im zweiten Durchgang das selbe Bild. Die HSG dominierte das Geschehen zwar klar, jedoch ohne zu glänzen. Dem 23:12 (42′) folgte das 29:14 (50′), weil die HSG-Männer nach einer eigenen Auszeit nochmal „eine Schippe drauflegten“ und leichte Fehler wieder abstellten. Fünf Minuten vor dem Ende brachten die Ahrensdorfer erstmals 20 Tore Abstand zwischen sich und die Lausitzer (34:14). Auch im zweiten Spielabschnitt gingen die Gelb-Blauen teilweise zu lässig mit ihren Einwurfmöglichkeiten um, wobei auch der gegnerische Torsteher seine Sache zumindest beim Parieren der Würfe nicht schlecht machte. Weitere Treffer komplettierten den 37:15 Endstand einer ungleichen Partie. Die HSG löste diese doch recht undankbare Aufgabe gegen deutlich unterlegene Calauer am Ende gut, denen man für die kommenden Wochen und Monate nur alles Gute wünschen kann.

Am kommenden Samstagabend (25.01.2014, 18:30 Uhr) wird die HSG-Sieben ein ganz anderes Spiel erwarten. Dann müssen sie beim SC Trebbin zum erfahrungsgemäß hart umkämpften Revierderby antreten. Die Trebbiner hatten nach der Spielabsage in Senftenberg an diesem Wochenende spielfrei. Zuvor legten sie beim HSC aus Frankfurt/Oder (38:29 Niederlage) nach eigener Aussage einen Fehlstart ins neue Jahr hin. Auf die HSG wartet dennoch ein sehr schweres Spiel in der Clauertstadt.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget