23. Februar 2014

VLS-M: „Erste“ mit Zittersieg gegen Senftenberg

2014-02-22 Erste-Senftenberg

2014-02-22 Erste-SenftenbergVLS-M: HSG Ahr./Sch. – HSV Senftenberg 25:23 (12:9) Ein hartes Stück Arbeit lag hinter Mannschaft und Trainer, als die nächsten zwei Zähler endlich unter Dach und Fach gebracht waren. In einer regelrechten Zitterpartie setzten sich die HSG-Männer am Samstagabend vor eigenem Publikum gegen den HSV Senftenberg nach 12:9 Halbzeitstand knapp mit 25:23 durch und strapazierten ihr Glück in der Endphase der Partie gehörig.

Es wurde damit das erwartet schwere Duell gegen den Tabellenvorletzten, der bis zur letzten Minute um die dringend benötigten Zähler im Abstiegskampf mitspielte. Mit nunmehr 18:14 Punkten schiebt sich die HSG-Sieben bis auf Weiteres, auch bedingt durch die gleichzeitige Niederlagen der Frankfurter, auf den vierten Tabellenplatz vor und hat wieder Anschluss an die Top Drei der Staffel gefunden.

Zum Spielverlauf: Die Hausherren kamen vergleichsweise gut in die Partie, eröffneten die Torejagd per Siebenmeter-Strafwurf zum 1:0 (3′) und konnten ihre spielerischen Vorteile in den ersten Minuten in ein 4:1 (7′) ummünzen. Danach sortierten sich jedoch auch die Gäste besser und machten der HSG das Leben im Angriff recht schwer. Folglich waren die Lausitzer nach einer Viertelstunde beim 6:5 wieder dran. Die Abwehrreihe der HSG stand aber weiter sicher. Dabei hatte man speziell die Rückraumschützen der Senftenberger relativ gut unter Kontrolle und konnte ihren Angriffsschwung geschickt bremsen. Ballgewinne in der eigenen Defensive ermöglichten es den Hausherren dann wieder, sich auf 11:6 (23′) abzusetzen. Statt bis zur Pause einen noch deutlicheren Abstand herzustellen, schlich sich im HSG-Aufbauspiel leider der Schlendrian ein, der die komfortable Führung bis zum Pausenpfiff wieder auf drei Treffer schrumpfen ließ (12:9).

Der erste Treffer des zweiten Durchgangs gehörte den Gästen, die damit auf 12:10 verkürzten. Die HSG legte aber zügig nach und setzte sich wieder auf 14:10 (33′) ab. Ab diesem Moment lief auf Seiten der Gastgeber allerdings nicht mehr viel zusammen. Die Defensive verhielt sich viel zu passiv, ließ sich ein ums andere Mal überwinden und auch die Abteilung Attacke fand zunehmend weniger Lösungen. Dementsprechend glichen die Senftenberger in der 41. Spielminute zum 15:15 aus. Danach bot sich den Zuschauern in der Ahrensdorfer Halle ein Duell auf Augenhöhe. Mal hatten die Gäste die Nase vorn (16:17, 45′), mal konnten die Gelb-Blauen wieder vorlegen (18:17, 48′). Bis zum 22:22 (56′) sorgte keine der beiden Mannschaften für klarere Verhältnisse. Beim 22:23 (57′) schien es bereits so, als würde der HSV nun auf die Siegerstraße einbiegen. Eine zweifache Manndeckung gegen die Senftenberger brachte diese aber dann entscheidend aus dem Konzept. Dazu profitierten die Hausherren in dieser Phase auch von ihrem Rückhalt im Tor, der nochmal wichtige Bälle parieren konnte. Drei weitere Treffer für die Heim-Sieben drehten das Spiel und machten den 25:23 Zittersieg perfekt.

Nach einem spielfreien Wochenende muss die HSG-Auswahl am Sonntag den 09.03.2014 (16:00 Uhr) zur zweiten Vertretung des HC Spreewald reisen. Die Spreewälder haben sich hinter Ligaprimus Teltow/Ruhlsdorf fest auf Platz Zwei der Staffel etabliert und präsentieren sich in dieser Saison zuhause sehr heimstark. Erst ein Spiel musste die Oberliga-Reserve des HCS zuhause verloren geben, gegen den HSV Senftenberg gab es ein 27:28. Im Hinspiel in Ahrensdorf musste man sich den Lausitzern damals 26:28 geschlagen geben, was Anreiz genug sein sollte, die zwei Zähler aus dem Spreewald zu entführen.

mj


Kommentare

  1. gamefly - 3. Mai 2019 um 8:18

    Hello to every single one, it’s actually a pleasant for me to pay a quick visit this site, it includes precious Information.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget