29. September 2013

VLS-M: Trotz Niederlage gut geschlagen

2013-09-28 Erste-Teltow

2013-09-28 Erste-TeltowVLS-M: HSG Ahr./Sch. – HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf 27:31 (10:19) Die Stimmung nach dem Spiel ließ nicht unbedingt auf eine relativ klare Niederlage schließen. Zuschauer und Vereinsvorsitz waren auch nicht unzufrieden mit dem zuvor Gesehenen. Am frühen Samstagabend unterlag die „Erste“ der HSG dem vermeintlichen Aufstiegsaspiranten aus Teltow/Ruhlsdorf am Ende mit 27:31 nach 10:19 Rückstand zur Halbzeit. Die HSG-Sieben kam schlecht ins Spiel, lag schnell 0:3 (4′) zurück und zeigte dabei von Beginn an ein viel zu passives Abwehrverhalten. Ehe man sich beim 2:4 (7′) etwas fangen konnte und selbst die ersten Treffer landete, legten die Teltower zügig nach und führten nach einer Viertelstunde mit 3:9. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit der Hausherren konnte den Trend nicht stoppen.

Weiterhin wirkten die Teltower frischer und reaktionsschneller als die Heim-Sieben. Insgesamt schien die „Erste“ von hohem Respekt vor den hochkarätigen Teltower Aufbauspielern belastet. Hinzu kam, dass im Angriff reihenweise hochkarätige Einwurfmöglichkeiten vergeben wurden, die den Vorsprung der Gäste zum Ende des ersten Durchgangs auf 10 Treffer anwachsen ließ (9:19, 28′). Beim recht aussichtslosen Stand von 10:19 wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine wurden klare Worte gefunden, die die Mannschaft wieder mit aufs Parkett nahm. Und wie! Die nächsten Minuten sollten dann fast komplett den Hausherren gehören, die bis zur 37. Spielminute wieder auf 16:20 verkürzten. Defensiv wurde nun ganz anders zu Werke gegangen und auch „vorn“ war den Gelb-Blauen das Wurfglück wieder treu. Nichtsdestotrotz kontrollierten die Gäste aus Teltow weiterhin den Spielstand. Auf weniger als fünf bis sechs Treffer ließen sie die HSG vorerst nicht mehr herankommen. Nach dem 19:25 (45′) brach beim 21:27 (50′) die Schlussphase an. Die HSG-Truppe steckte bis zum Schlusspfiff nicht auf und verkürzte den 23:30 Rückstand (57′) nochmal auf 27:31, was den Endstand bedeutete. Trotz der Niederlage konnten die HSG-Männer die Platte erhobenen Hauptes verlassen, hatten sie doch speziell im zweiten Durchgang gegen individuell stärkere Teltower tolle Moral gezeigt.

Nach der Herbstferien-Pause und dem spielfreien Pokal-Wochenende geht es am 26.10.2013 wiederum mit einem Heimspiel weiter. Dann empfangen die Ahrensdorfer den HSC 2000 aus Frankfurt/Oder, die ihre letzten beiden Partien gewinnen konnten. Anpfiff ist wie gewohnt um 18:00 Uhr.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget