1. Mai 2012

wJD mit 3. Platz bei der Finalrunde PM-TF

23.04.2012-wJD-Finalrunde1

23.04.2012-wJD-Finalrunde1

Am vergangenen Wochenende (22. April 2012) fand in Ahrensdorf das sogenannte Final Four der weiblichen Jugend in der Altersklasse w.J.D. (Jahrgänge 1999-2000) für die Kreise Teltow-Fläming und Potsdam Mittelmark statt. Gesucht wurde der überregionale Kreismeister zwischen den Finalisten aus Falkensee, Brandenburg, Rangsdorf und dem Gastgeber der HSG Ahrensdorf / Schenkenhorst.

Gespielt wurde Jeder gegen Jeden. Nachdem ausgelost worden war, begann es mit dem Spiel unserer HSG gegen den Lokalrivalen Lok Rangsdorf. Gegen diesen Gegner hatte man in der Ligarunde drei von vier Spielen verloren und somit Respekt,  aber vor allem noch eine Rechnung offen. Die Mädchen wollten unbedingt ihre Vorherrschaft in der Region untermauern. Voll motiviert ging es ins Spiel und schnell war eine 2:0 Führung herausgespielt. Danach wurde es ausgeglichener und zur Halbzeit stand es 5:5. In der zweiten Halbzeit fanden die HSG-Mädchen besser ins Spiel und konnten sicher mit 10:7 gewinnen. Die Freude war groß. Endlich hatte man den Lokalrivalen mal wieder in einem wichtigen Spiel bezwungen und die Führungsposition in dieser Altersklasse im Landkreis Teltow-Fläming bestätigt. Das Minimalziel für diese Finalrunde war gleich nach dem ersten Spiel erreicht und nun hatten die Mädchen Lust auf mehr.

In ihrem zweiten Spiel des Turniers ging es gegen die Mannschaft aus Brandenburg. Die HSG–Mannschaft ging schnell in Führung und führte kurz vor der Halbzeit mit 6:4, bis zwei Siebenmeter den Ausgleich zur Pause für die Brandenburger brachten. Der Halbzeitstand lautete 6:6 und mit einem weiteren Siebenmeter gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit stand es 7:6 für Brandenburg. Die HSG-Mädchen verloren ein wenig ihre Linie im Spiel nach vorn und gerieten mit 10:7 in Rückstand. Die HSG-Mädels ließen ein wenig die Köpfe hängen und konnte trotz Mobilisierung der letzten Kraftreserven den Rückstand nicht mehr aufholen und verlor am Ende mit 15:10.

Jetzt ging es im letzten Spiel unserer Mädchen gegen die Mannschaft aus Falkensee, welche bis dahin ihre Spiele gegen Brandenburg und Rangsdorf sicher gewonnen hatten und mit einem Sieg das Turnier gewinnen könnten. Es galt, sich achtbar aus dem Turnier zu verabschieden. Der dritte Platz war noch nicht sicher, da die Teams aus Brandenburg und Rangsdorf noch das letzte Spiel bestreiten mussten. Es hieß also: Wenn schon verlieren, dann möglichst knapp und dem designierten Meister alles abverlangen. Die HSG kam gut ins Spiel, anfangs führte man sogar mit zwei Toren, aber zur Halbzeit stand es dann 8:4 für Falkensee. Dennoch war die Trainerin Sieglinde Thäle mit ihren Mädchen zufrieden, weil sie kämpften, sich nicht aufgaben und den Rückstand wie vorgenommen in engen Grenzen hielten. Am Ende stand es 15:10 für Falkensee.

Im letzten Spiel des Turniers bezwangen die Brandenburger Lok Rangsdorf sicher mit 10 Toren Unterschied. Somit blieb eine komplizierte Rechnerei um die Platzierungen aus. Mit Falkensee gab es einen klaren Sieger des Finalturniers, drei Siege aus drei Spielen. Glückwunsch an dieser Stelle von uns. Platz zwei belegten die Brandenburger mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen Falkensee. Die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst wurde dritter und damit inoffizieller Kreismeister Teltow-Fläming. Die Mannschaften aus Falkensee und Brandenburg werden unsere Region bei der im Juni stattfindenden Bestenermittlung des Landes Brandenburg in der Altersklasse weibliche Jugend D vertreten.

Abschließend sei an dieser Stelle dem Ausrichter des Turniers, der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst mit seinen Kampfrichtern und Übungsleitern, den Eltern die sich um die Versorgung der Besucher mit Speisen und Getränken kümmerten und den aus Lehnin und Potsdam angereisten Schiedsrichterpaaren, diese waren für die Leitung der Spiele vom Kreisverband bestellt worden, gedankt. Den Teilnehmern an der Landesbestenermittlung Falkensee und Brandenburg, wünschen wir von dieser Stelle aus viel Erfolg.

Für die HSG haben gespielt: Lea-Louisa Jann, Frieda Gleim, Dana Retzlaff, Helen Born, Johanna Wittram, Shaline Kobor, Tamy Schöberle, Ilka Jähring, Sarah Freiesleben, Ulrike Pfau, Linda Pilot

 

Jörg Lehn für die HSG Ahrensdorf / Schenkenhorst

 

23.04.2012-wJD-Finalrunde2


Kommentare

  1. gamefly - 3. Mai 2019 um 14:24

    I constantly spent my half an hour to read this website’s content everyday along with a cup of
    coffee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget