20. Februar 2011

Gute 2. Halbzeit bringt klaren Heimsieg

 

Am Samstag begrüßte die 1. Männermannschaft der HSG die Gäste aus Bad Belzig in der Ahrensdorfer Sporthalle. Nach der Niederlage im Hinspiel war die Truppe gewarnt, die Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, wobei die Tabellenkonstellation der Verbandsliga Süd gestern eindeutig der HSG die Favouritenrolle zuteilte. Die Mannschaft um Trainer Dietmar Storm tat sich offensichtlich schwer, in die Partie zu finden. Diverse Fehlpässe und Fangfehler trugen zur Unsicherheit bei und erschwerten die Anfangsphase. So lag man nach 5 Minuten 0:2 im Rückstand und konnte erst in Spielminute 7. durch Matthias Paul vom Siebenmeterpunkt den ersten Treffer markieren. Es dauerte dann bis Spielminute 12., ehe man zum 4:4- Ausgleich herankam und kurz im Anschluss durch Marcus Buchholz die erste Führung herauswarf. In der Defensive stellte sich jetzt zunehmend mehr Sicherheit ein. Die Rückraumschützen der Belziger wurden offensiver und engagierter gedeckt und Abspiele zum Kreis besser unterbunden. Stand es nach 21 Minuten noch 7:7, konnte man sich in der Folgezeit mit 10:7 schließlich absetzen . Die Unparteiischen schickten beide Mannschaften beim Halbzeitstand von 13:9 in die Kabine. Die zweite Spielhälfte wurde von Seiten der HSG konzentrierter begonnen, so dass man die Führung zu keiner Zeit mehr aus der Hand gab. Nach 38 Minuten lag man mit 16:13 vorn und konnte sich nach Treffern von Kai-Uwe Rybarczyk von rechts, Denny Paul per Konter, Michael Krüger freistehend vom Kreis und Stephan Schmidt aus dem Rückraum bis zum 20:13 stärker absetzen. Leichte Nachlässigkeiten in der Defensive ermöglichten den Belzigern jedoch nochmal einige Treffer. So folgte einem Torerfolg im Angriff postwendend immer wieder ein Gegentreffer. 10 Minuten vor Ende der Partie stand es 25:20. Oliver Moll und Stephan Schmidt hatten sich mittlerweile „warmgeworfen“ und konnten jeweils einige sehenswerte Treffer aus dem Rückraum erzielen. Sogar in Unterzahl spielte man die Belziger geschickt aus und konnte auf 27:20 erhöhen. Im Anschluss konnten Krüger
und Schmidt durch Kontergegenstöße zum 29:22 treffen. In der 2. Halbzeit wurden gegen die HSG-Sieben etliche 2-Minuten-Strafen verhängt, wobei man dem Gegner mit dieser Konsequenz und angemessenen Härte den Schneid abkaufen konnte. Sekunden vor Schluss parierte der heute insgesamt wieder gut aufgelegte Torhüter Mario Wendtland einen Siebenmeter- Strafwurf und sicherte so den am Ende doch ungefährdeten 30:22- Heimsieg! In einer insgesamt spielerisch nicht überragenden Partie konnte die HSG am Ende beide Punkte für sich gewinnen und bleibt dem Spitzen- Trio der Verbandsliga auf den Fersen.

 

 

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget