27. Februar 2011

Souveräner Sieg in Rangsdorf

Am Samstag musste die 1.Männermannschaft der HSG bei der Verbandsliga-Vertretung des SV Lok Rangsdorf antreten. Nach dem äußerst knappen Hinspielerfolg (31:29), bei dem die Rangsdorfer unsere HSG-Sieben vor einige Probleme stellte, sollten auch im Rückspiel 2 Punkte her.

Dennoch wusste man auf Seiten der HSG vor der Partie nicht genau, was einen erwartete. Auf der einen Seite konnte die SV Lok letzte Woche nur magere 14 Treffer in Senftenberg erzielen, auf der anderen Seite konnten die Rangsdorfer in den letzten 5 Spielen 4 der bisherigen 5 Saisonsiege eingeholen. Der Anwurf gehörte den Rangsdorfern, aber durch zwei Balleroberungen lag die HSG durch Treffer von M. Paul schnell 0:2 in Führung. Anfängliche Abstimmungsschwierigkeiten in den eigenen Abwehrreihen ermöglichten dem Gegner postwendend den Ausgleich zum 2:2. In der 10. Spielminute führte der Gast mit 4:5. Die Anfangsphase der Partie war aus Sicht der HSG begleitet von einigen Ballverlusten, die schnelle Gegentreffer nach sich zogen. K. Rybarczyk, Rechts-Außen der HSG, wurde in den folgenden Minuten zweimal unfair am Wurf gehindert. Die fälligen Strafwürfe wurden sicher verwandelt. In der Defensive zeigte es Wirkung, dass der linke Rückraumspieler des SV Lok ab Mitte der 1. Hälfte aus dem Spiel genommen wurde. Auch auf den anderen Positionen gewann die HSG zunehmend mehr Sicherheit und die Angreifer konnten frühzeitig „festgemacht“ werden. In Minute 18. konnte man aus Sicht der HSG eine 7:9-Führung für sich verzeichnen. Nach der Einwechselung von O. Moll konnte dieser mit sehenswerten Rückraumwürfen zum 7:11 bzw. zum 7:12 erhöhen. Auch unser Torwart konnte bis dahin schon einige Fernwürfe als auch freie Würfe von der 6-Meter-Linie parieren. Im Angriff ermöglichten die Gastgeber mittlerweile realtiv leichte Torerfolge, so kann M. Paul zum 8:13 unbedrängt durch die Abwehr spazieren. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine komfortable 11:16- Führung für die Gäste.

Nach Wiederbeginn dauerte es einige Zeit, bis unser Team wieder an die vorher gezeigte Souveränität anknüpfen konnte. Keeper Wendtland war jedoch wie in den vergangenen Spielen auch wieder ein sicherer Rückhalt und konnte in dieser Phase des Spiels den Vorsprung erhalten. Aus naher Distanz konnte er etliche Torversuche vereiteln. Im Gegenzug gelang M. Paul mit einem gekonntem Dreher von Links außen das 11:18. Ein Strafwurf für den SV Lok landete nur am Pfosten und auf der anderen Seite lege Paul geschickt zu Krüger ab, der von Links auf 11:19 erhöhen konnte. Die von Rangsdorf beantragte Auszeit trug nicht dazu bei, das Spiel der Ahrensdorfer besser zu stören. Im Gegenteil, M.Paul gelang es mit 2 weiteren Tempogegenstößen erst zum 11:20 und gleich danach zum 11:21 zu erhöhen. Auch M. Schult konnte im weiteren Spielverlauf die großen Lücken im Rangsdorfer Deckungsverbund nutzen und zum 11:22 treffen. In Spielminute 46. gelang den Rangsdorfern der erste Treffer im zweiten Durchgang. Über die Spielstände 12:24 in der 50. Minute und 12:27 nach 55 Minuten konnte die HSG das Spiel souverän gestalten und mit einigen sehenswerten Spielkombinationen die Rangsdorfer Verteidigung aus dem Konzept bringen. Kurz vor Ende der Partie wurde es dann nochmal recht übersichtlich auf der Platte, fanden sich letztlich nur noch die Spieler Hoffmann und Paul sowie Torhüter Wendtland auf dem Feld wieder. Gegen 5 Rangsdorfer Feldspieler gelang ihnen nach Torwurf von M. Paul, der insgesamt 11 mal erfolgreich war, dennoch ein letztes Tor zum 14:30. Die Zufriedenheit über den Sieg war allen Beteiligten deutlich anzumerken, konnte man nach dem Patzer von Dahlewitz in Massen den 3. Tabellenplatz wieder zurückerobern. Der nach 3 Siegen in Folge verdienten Spielpause am kommenden Wochenende folgt am 12.03.11 das Heimspiel gegen die TSG Lübbenau 63 II, dem Tabellenzehnten der Spielklasse.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget