26. September 2011

Erfolgreicher Auftakt für die männliche HSG- Jugend

HSG_A_Jug_Westhavelland_24.09.11

HSG_A_Jug_Westhavelland_24.09.11

Einen Einstand nach Maß feierte am Samstagmittag die männliche B-Jugend der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst. Zum ersten Spieltag der Kreisliga PM/TF traten unsere Jungs bei der neu gegründeten B-Jugend des SC Trebbin an. Die noch sehr junge und unerfahrene Heimmannschaft unterlag am ersten Spieltag deutlich dem Ludwigsfelder HC mit 55:9. Aus diesem Grund wollte man weder überheblich spielen, noch fahrlässig mit seinen Chancen umgehen und dieses Spiel auch als willkommene Gelegenheit zum Einstudieren der Spielzüge im Angriff sehen.

Bereits in den ersten Minuten zeichnete sich der Leistungsunterschied beider Teams deutlich ab. Die jungen Wilden der HSG konnten in der ersten Hälfte viele schnelle einfache Kontertore erzielen. Hinten wurde sehr gut gedeckt und selbst wenn der ein oder andere Ball mal aufs Tor kam, hielt ihn ein gut aufgelegter HSG-Torwart sicher. Spielerisch und körperlich war man dem Gastgeber deutlich überlegen und setzte sich bis zur Halbzeit auf 23:0 ab.

In der zweiten Halbzeit wollten die Jungs ihren Vorsprung ausbauen und speziell hinten weiter so gut stehen bzw. „die Null halten“. Selbst drei Siebenmeter fanden in den zweiten 25 Minuten nicht den Weg ins Netz der Ahrensdorfer. Kurz vor Spielende bescherten zwei Unaufmerksamkeiten der HSG-Deckung doch noch die zwei verdienten Ehrentreffer für den Gastgeber. Am Ende siegten die HSG-Jungs auch in der Höhe verdient mit 53:2 Toren.

Nun hat die B-Jugend erst einmal zwei Wochen spielfrei, ehe am 23.10.2011 der Spitzenreiter vom VfL Potsdam in der Ahrensdorfer Halle zu Gast sein wird. Dort gilt es dann, sich gegen den ersten harten Brocken zu beweisen und um die nächsten zwei Punkte zu kämpfen.

Um 16 Uhr empfing unsere neue A-Jugend zum Auftakt der Brandenburgliga die HSG Westhavelland. Die neue Handballspielgemeinschaft tat sich vor Saisonbeginn aus der Fusion der HSG Rathenow/Milow und den Handballern des TSV Chemie Premnitz hervor. Die stabilen und groß gewachsenen Handballer aus dem Havelland waren zahlenmäßig und körperlich unseren A-Jugendlichen deutlich überlegen.

Dies zeigte sich bereits zum Anfang der Partie, in der sich die Gäste schnell mit 4:1, 8:4 auf 12:5 absetzen konnten. Folgerichtig mussten die Auszeit genommen und die Jungs neu eingestellt werden. Dies gelang auch sehr gut – der starke  Mittelmann der Gäste wurde aus dem Spiel genommen und vorne setzten sich die quirligen HSG-Akteure immer wieder im Eins gegen Eins durch. So kämpfte sich die HSG-Sieben wieder heran und wechselte beim Stand von 13:10 für die HSG Westhavelland die Seiten. Das Spiel war wieder offen und man wusste, dass man durch Schnelligkeit und eine aggressive Deckungsarbeit den Gästen noch den Zahn ziehen kann.

Gesagt, getan. So wurde bereits in den ersten Minuten der zweiten Hälfte das Spiel gedreht. Durch schnelle Konter und einfache Tore über die Außen konnten die HSG-Jungs in der 38. Minute mit 18:17 zum ersten Mal in Führung gehen und gaben diese dann nicht mehr aus der Hand. Die Gangart der Gäste wurde jetzt ruppiger und zwang das gut führende Wittstocker Schiedsrichtergespann zu etlichen Zeitstrafen. In der letzten Minute fand die rüde Spielweise der Havelländer ihren negativen Höhepunkt. Völlig unnötig rammte der Mittelmann der Gäste unserem halbrechten Angreifer beim Zweikampf das Knie in den Magen und sah folgerichtig die rote Karte.

Aber auch das änderte nichts mehr am verdienten 31:28 Erfolg unserer Jungs, die mit einer guten kämpferischen und läuferischen Leistung die Gäste nach Hause schickten. Bereits am nächsten Wochenende freut sich die Mannschaft auf das nächste Heimspiel. Gegner in der Ahrensdorfer Sporthalle sind die noch ungeschlagenen Wildauer, die ihre beiden Auftaktpartien deutlich gewinnen konnten. Mit einer solchen Leistung wie gegen die HSG Westhavelland brauchen sich die jungen HSG-Spieler nicht zu verstecken und können befreit aufspielen. Vielleicht gelingt ja dann wieder eine Überraschung!

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget