7. November 2011

Für erste HSG-Männer in der Ferne nichts zu holen

Wittenberge-HSGI_22.10.11

Wittenberge-HSGI_22.10.11

Am letzten Samstag trafen die Verbandsliga-Männer der HSG auswärts auf die Handballer des Prignitzer Handball-Clubs aus Wittenberge. In der Bilanz standen am Ende etliche „vergebens“ gereiste Kilometer und zwei Minuspunkte auf der Habenseite. Mit 36:26 verloren die Ahrensdorfer deutlich beim bis dato noch ungeschlagenen Tabellenzweiten. Dabei sah es bis zur Pause recht gut aus.

Vor gut 300 Zuschauern gestaltete sich das Spiel zu Beginn recht offen und beide Mannschaften kamen zügig zu ersten Torerfolgen. Einen ständige 2- Tore- Abstand (4:2, 7:5) konnte die HSG- Sieben bis zur Mitte der ersten Hälfte wieder wettmachen (9:9), bzw. mit weiteren Treffern und einer durchaus konkurrenzfähigen Deckungsleistung auch einen kleinen Vorsprung erkämpfen (9:11, 11:13). Nach 25 Minuten waren die PHC-Handballer wieder dran und gingen ihrerseits mit einem knappen Vorsprung bei 16:15 in die Kabine.

Zum Anfang der zweiten Durchgangs stellen die Gastgeber ihre Deckungsstrategie um, nahmen den bis dahin gefährlichsten Ahrensdorfer Rückraumschützen per Manndeckung aus dem Spiel und störten das Angriffskonzept somit erheblich. Ehe es den anderen HSG-Angreifer gelang, sich entsprechend einzustellen, zogen die von der Kulisse beflügelten Hausherren entscheidend um 4 bis 5 Tore davon. Die leise Hoffnung auf einen Überraschungs- Erfolg schwand daraufhin schnell. Bis zur 40. Spielminute gelang es der Leuendorf-Truppe zwar, diesen Abstand zu halten, jedoch nicht zu verkürzen.

Danach konnten die Wittenberger im Gegensatz zum Gast-Team in der Schlussviertelstunde nochmal deutlich zulegen und den Abstand kontinuierlich ausbauen (28:20). Auch eine kurzzeitige, doppelte Unterzahl der Heimmannschaft half nichts mehr. Über die Zwischenstände 30:23 und 33:23 fuhren die Prignitzer den Sieg beim 36:26 sicher nach Hause. So muss sich die „Erste“ erstmal nach unten orientieren.

Bereits am nächsten Samstag kommt es zum Duell mit dem direkten Tabellennachbar SV 63 Brandenburg-West II. Die Havelstädter, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben, kamen am letzten Spieltag in Werneuchen zu einem 29:29. Das Ziel kann nur sein, die zwei Punkte zu Hause zu behalten, will man sich nicht weiter Richtung Tabellenkeller orientieren.

mj


Kommentare

  1. gamefly - 3. Mai 2019 um 5:58

    Thanks for the marvelous posting! I definitely enjoyed reading it, you will be a great author.I will ensure that I bookmark your blog
    and will come back someday. I want to encourage yourself
    to continue your great job, have a nice evening!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget