20. Februar 2012

mJB siegt klar im TF-Derby, mJA verliert auswärts knapp

20.02.2012-mJB_mJA

20.02.2012-mJB_mJA

Bericht der B-Jugend: Aufgrund einer erneuten Doppelbelegung im Spielplan wurde das B-Jugendspiel der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst gegen den Ludwigsfelder HC auf den 19.02.2012, 11.00Uhr gelegt. Unklar war, warum keine Schiedsrichter eintrafen, sodass man glücklicherweise auf die Sportfreunde Schultz/Hoffmann zurückgreifen konnte, die im Publikum saßen. Um´s vorweg zu sagen, sie machten ihre Sache gut und waren trotz der überraschenden Situation nie überfordert.

Zum Spiel: Die HSG-Jungs waren sichtlich heiß auf dieses Spiel und deuteten bereits zu Beginn der Partie darauf hin, wer hier das Spielfeld als Sieger verlassen will. Durch schnelle Kontertore und eine stabile Abwehr mit einem sehr stark haltenden Torhüter im Rücken setzte man sich in wenigen Minuten auf fünf Tore ab (2:7) und baute den Vorsprung im gesamten ersten Durchgang stetig aus. Immer wieder kam man über den Kreis oder im Eins gegen Eins zum Torerfolg und Ludwigsfelde fand kein probates Mittel gegen die gut aufgelegten HSG-Schützen. Einziges Manko im ersten Durchgang waren sechs bis sieben Angriffe, die alle aufgrund von Übertreten der 6-Meterlinie abgepfiffen wurden. Ansonsten hätte die Führung noch deutlicher sein können. Nach 25 Minuten baten die beiden Schiedsrichter beim Stand von 10:21 aus Sicht der Heimmannschaft zum Pausentee.

Die wenigen Fehler wurden in der Kabine angesprochen und es sollte weiter schnell und direkt nach vorne gehen. Jedoch wog man sich schon zu sicher auf der Siegerstraße und so schlichen sich besonders hinten zu nachlässige einfache Leichtsinnsfehler ein, die Ludwigsfelde natürlich ausnutzte. Dadurch konnte man den Vorsprung zwar nicht weiter ausbauen, ließ die Heimmannschaft aber auch nie weiter herankommen. So konnte der HSG-Trainer munter durchwechseln und jeder Spieler bekam seine Einsatzzeit und konnte sich am Ende mit mindestens einem Treffer in die Liste der Torschützen eintragen. Zum Schluss siegten die jungen HSG-Akteure besonders wegen der bärenstarken ersten Halbzeit auch in der Höhe völlig verdient mit 36:23.

Viel Zeit zum ausruhen bleibt jedoch nicht. Bereits am kommenden Sonntag wartet der MBSV Belzig auf unsere Jungs. Mit den Flämingstädtern ist aufgrund der Hinspielpleite (18:25) noch eine Rechnung offen und mit einem Sieg ist Platz drei wieder in Reichweite. Anpfiff ist am 26.02.12 um 14:00 Uhr in der Ahrensdorfer Sporthalle.

 

Bericht der A-Jugend: Nach der guten Partie beim Tabellenführer in Bad Liebenwerda machte sich die männliche A-Jugend auf die Reise zum nächsten Auswärtsspiel nach Premnitz. Das Spiel versprach schon im Vorfeld Spannung, denn mit einem Sieg unserer Mannschaft konnte man sich etwas Luft auf die letzten Plätze verschaffen. Bei einer Niederlage wäre jedoch Westhavelland wieder punktgleich am Mittelfeld der Liga dran. Glücklicherweise konnte die A-Jugend diesmal aus dem Vollen schöpfen und wollte diese Situation nutzen, um besonders über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen.

Dieses Vorhaben scheiterte leider schon in den ersten Minuten. Vorne wurde viel zu unkonzentriert abgeschlossen und der Torwart bereits nach zehn Minuten sprichwörtlich „berühmt“ geworfen. Die Heimmannschaft kam ausschließlich über ihre groß gewachsenen Rückraumspieler zum Erfolg und führte schnell mit 5-6 Toren. Dies zwang das Trainergespann der HSG zur Auszeit und zu einigen Wechseln und Positionsumstellungen. Die Abwehr stand jetzt sicherer und auch der Torhüter bekam mehr Bälle zu fassen. Unverständlich am heutigen Tag war die durchweg mangelhafte schlechte Chancenverwertung vorne. Doch auch die Havelländer machten Fehler und so konnten unsere Jungs besonders in Überzahl ihre Chance nutzen und verkürzten vor der Pause noch einmal auf 11:14.

Alle waren sicher, dass hier wieder was geht und man wie im Hinspiel das „Ding“ noch drehen kann. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein Duell auf Augenhöhe. Die HSG-Jungs konnten Mitte der zweiten Halbzeit zum ersten Mal ausgleichen und das Spiel drohte zu kippen. Der Heimtrainer erkannte diese Situation und zog schnell die grüne Karte. Unsere Jungs hätten bis dato schon viel früher selbst in Führung gehen können, doch man scheiterte zu oft am starken Torhüter der Westhavelländer. Hinzu kam, dass man jetzt oft 2-Minutenstrafen kassierte und somit hinten zu einfache Tore zulasse musste. Zwar konnten die HSG-Jungs wenige Sekunden vor Schluss nochmal zum 26:26 ausgleichen, der verwandelte 7-Meter im Gegenzug brachte aber die Entscheidung für Westhavelland.

Mit hängenden Köpfen nahm man diese Niederlage hin und muss festhalten, dass man mit 28 Fehlwürfen hier nicht gewinnen konnte. Positiv stimmt die Trainer dennoch diesmal die sehr starke Deckung und ein stark agierender Torwart. Mit einer solchen Abwehrleistung und etwas mehr Glück und Konzentration im Abschluss, sollte auch gegen die HSG Schlaubetal etwas drin sein. Die HSG-Jungs hoffen am Samstag ab 14:00 Uhr in der Ahrensdorfer Sporthalle auf viele Zuschauer und ein spannendes Spiel!

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget