26. September 2011

Weibliche B-Jugend zahlt Lehrgeld gegen Frankfurter HC

FHC_HSG_wB_24.09.11

FHC_HSG_wB_24.09.11

Am vergangenen Samstag hat auch für die weibliche B-Jugend der HSG der Spielbetrieb begonnen. In diesem Jahr geht die Truppe um Trainer Marco Poeche zum ersten Mal in der Oberliga an den Start und musste am ersten Spieltag gleich die Reise zur B-Jugend-Vertretung des Frankfurter HC antreten, die im Schatten der Bundesliga- Damen das Handball- Einmaleins erlernen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr nervös, so dass gleich zum Beginn unnötige technische und Pass- Fehler auftraten. Der FHC konnte sich jedoch recht schnell sortieren und besser in sein Spiel finden. Die Frankfurter legten in der Folge ein schnelles offensives und kaum Chancen zulas-sendes Abwehr- Spiel hin. Nach fünf Spielminuten stand es folglich 3:1 für die „Hausdamen“.

Die HSG konnte sich im Verlauf des Spiels auch erste gute Chancen herausarbeiten, diese jedoch nicht konsequent durch Torerfolg zum Abschluss bringen. Somit stand es in der 16. Spielminute bereits 8:2 für den FHC. Dank einer souveränen Torhüter- Leistung stand es zur Halbzeit „nur“ 13:3 für die Oderstädter.

Nach der Halbzeitpause fand die HSG- Sieben wieder recht gut ins Spiel. Die Abwehr stand stabil und im Angriff erarbeitete man sich weitere aussichtsreiche Chancen. Leider gelang es nicht, die schon in Halbzeit eins zu bemängelnde Torausbeute zu verbessern. In doppelter Unterzahl konnte die HSG- Defensive nicht mehr Stand halten und musste den FHC bis auf 17:3 (31. Minute) ziehen lassen.

Auch in der Endphase der Partie ließen die Gastgeber das Tempo nicht abreißen und konnten durch weitere Kontergegenstöße die Führung kontinuierlich ausbauen. Das Spiel endete 25:8 für die Frankfurter. Für die HSG- Mädels heißt es nun „Vorwärtsschauen“ und sich auf das nächste Spiel vorzubereiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget